Hobbyrundeabschlußturnier TSG Baunatal

 
 
 

Hobbyrunde 2011

Die Herren der Hobby-Mannschaft haben ihre Saison beendet. Da die Einzel und Doppel getrennt gewertet werden, gibt es auch zwei Tabellen. Es ist möglich, dass die Vereine nur Einzel oder auch nur Doppel spielen können. Ein großes Dankeschön an Timo Vogt, Carsten Weißenborn und Kurt Kranz, die ein paar Mal ausgeholfen haben, wenn Not am Mann war.

 

Herren-Einzel

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
1. TC Holzhausen 7:0 22:6 46:18
2. TSG 87 Niederzwehren 5:2 17:11 38:25
3. ST Lohfelden 4:3 16:12 35:27
4. KTC Bad Wilhelmshöhe 4:3 14:14 33:30
5. FSV Dörnhagen 1899 3:4 14:14 34:33

6.

TC Edermünde 2:5 12:16 27:36
7. SV Nordshausen 2:5 10:18 22:38
8. SGT Baunatal 1:6 7:21 16:44

Herren-Doppel

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze
1. TC Holzhausen 8:0 22:2 45:6
2. VFL Obermeiser
7:1 18:6 38:15
3. TSG 87 Niederzwehren 5:3 15:9 32:18
4. ST Lohfelden 4:4 12:12 25:28
5. SV Nordshausen 4:4 11:13 25:27
6. FSV Dörnhagen 1899 2:6 11:13 22:31
7. TC Edermünde 2:6 7:17 17:37
8. KTC Bad Wilhelmshöhe 2:6 6:18 17:37
9. SGT Baunatal 2:6 6:18 13:36

FSV Dörnhagen – St. Lohfelden

Am letzten Spieltag der Saison 2011 war der St. Lohfelden zu Gast in Dörnhagen. Um 10.00 Uhr standen die Plätze noch unter Wasser und es regnete leicht. Kurz vor 12.00 Uhr wurde schon besprochen, wann das Spiel nachgeholt werden sollte. Dabei gab es aber große Terminprobleme von beiden Seiten. Und während noch diskutiert wurde hörte es auf zu regnen und nach einiger Zeit konnte gespielt werde. Es wurde mit den Doppeln begonnen, denn Einzel lassen sich etwas leichter nachholen.  Leider gingen alle drei Doppel verloren, aber nur sehr knapp. Anacker/Bekemeier führten in jedem Satz, konnten aber den Sack nicht zumachen. Rehbein/Schmidt gaben sich erst im Tie-Break geschlagen. Auch Waldeck/Weddig führten im 2. Satz, machten dann überhastet Fehler,  was dann zum Satzverlust führte.

Doppel: 0:3 (0:6)

Anacker/Bekemeier – Gatzmaga/Große 5:7, 4:6

Rehbein/Schmidt – Haferkamp/Schilling 2:6, 6:7

Waldeck/Weddig – Rudolf/Battermann 2:6, 4:6

In den Einzeln konnte Harry Anacker wegen einer leichten Zerrung nicht mehr antreten, wodurch natürlich alles nachrücken musste. Ein unentschieden 2:2 war in Reichweite, nach dem Dieter Schmidt überlegen gewonnen hatten, gab sich Alfred Bekemeier erst im Match-Tiebreak geschlagen. Er war zwar immer der tonangebende Spieler, hatte aber mit Große einen Gegner, der alles erlief und zurück brachte.

Einzel: 1:3 (3:6)

Bekemeier – Große 6:3, 3:6 und 2:10 (Match-Tiebreak)

Schmidt – Rudolf 6:2, 6:3

Rehbein – Schilling 0:6, 2:6

Waldeck – Battermann 1:6, 1:6

TSG Niederzehren … FSV Dörnhagen

Heisse Kämpfe …  jede Menge Tiebreaks … Nerven behalten …

Einzel 3:1 gewonnen … Doppel 1:2 verloren …

Statistisch gesehen:

Einzel

169 Jahre gegen 214 Jahre = d.h. Ndzw. war 45 Jahre jünger

Doppel

247 Jahre gegen 371 Jahre = d.h. Ndzw. war 124 Jahre jünger

… Danke für Euren Einsatz …

Kantersieg gegen die SG Nordshausen

Endlich hat nun einmal alles richtig geklappt. Mit 4:0 (8:1) wurden die Einzel und 3:0 (6:2) wurden die Doppel gewonnen und damit der bisher höchste Sieg eingefahren. Das Ergebnis ist zwar eindeutig, aber es gab auch hart umkämpfte Spiele. Und 3 mal musste man in den Tiebreak, aber mit gutem Ausgang. Im einzelnen wurde so gespielt.

Hunziger – Weißenborn 2:6, 2:6

Strampp – Schmidt 7:6, 0:6 und 0:1 (wegen Aufgabe)

Schleck – Anacker 3:6, 4:6

Lindner – Bekemeier 3.6, 4:6

Kolosnik/Lindner – Anacker/Bekemeier 5:7, 3:6

Schlett/Hess – Alheit/Schmidt 0:6, 6:4 und 8:10

Müller/Witt – Weißenborn/Waldeck 5:7, 6:2 und 5:10

VFL Obermeiser – FSV Dörnhagen

Am 25. Juli 2011 ging es nach Hofgeismar, um dort gegen den VFL Obermeiser zu spielen, denn in Obermeiser gibt es nicht genügend Plätze. Es wurden nur 3 Doppel gespielt und man war sicher dort zu punkten. Es begann auch gut. Anacker/Bekemeier verloren überraschend klar mit 1:6 den 1. Satz

gegen Bente/Arnold zeigten dann aber „Charakter“, wie es im Fußball heißt“, und gewannen dann den 2. Satz mit 6:2 und nun musste der Match-Tie-Break als 3. Satz entscheiden. Nach wechselnder Führung wurde dann mit 10:6 gewonnen und der 1. Punkt war da. Im 2. Doppel hielten Alheit/Schmidt zu Anfang der Sätze gegen Freitag/Finis gut mit, mussten dann aber die Spielstärke der Gegner anerkennen, so dass jeweils mit 6:4 und  6:3 verloren wurde. Und damit stand es 1:1 und das 3. Doppel mit Haase/Rehbein gegen Ronnenberg/Wicker musste die Endscheidung bringen. Klar mit 1:6 gaben sie zum Entsetzen der Dörnhagener den 1. Satz ab. Doch dann entwickelte sich ein spannendes Spiel im 2. Satz, der dann aber leider recht unglücklich mit 6:7 im Tie-Break verloren wurde und damit ging der Sieg mit 2:1 /(5:2) an Obermeiser. Schade.

FSV Dörnhagen - TC Edermünde

Hallo Hobby’s,

diesmal konnten wir punkten, wobei die meisten Spiele mit Tiebreak gespielt wurden, danke an alle Spieler.

In den Einzel:

Punkte= 2:2  Sätze= 6:5  Spiele= 47:40

In den Doppel:

Punkte= 3:0  Sätze= 6:1  Spiele= 34:11

(Hier musste TC Edermünde ein Doppel abgeben, da sie nur mit 5 Spielern antraten.)

Danke auch an Jörg für die leckere Paella.

FSV Dörnhagen – SGT Baunatal

Trotz geschwächter Mannschaft konnten wir wenigsten noch ein paar Punkte holen.

Gratulation an Harry, der sein Einzel gewonnen hat und an Helmut und Kurt die ein Doppel heimgeholt habe.

Schade, Alfred hatte im Einzel und Alfred und Harry im Doppel Pech…waren knappe Entscheidungen.

Gerhard sich tapfer gegen den 22 jährigen Daniel geschlagen, Heinz sollte sich besser konzentrieren,

dann hätte er noch den einen oder anderen Punkt machen können…

FSV Dörnhagen – SGT Baunatal

Einzel: 1:3 Punkte, 24:41 Spiele

Doppel: 1:2 Punkte, 23:25 Spiele (knapp)

Es kann nur besser werden… wir sind auf guten Wegen ….

FSV Dörnhagen - TC Holzhausen

Im ersten Rundenspiel, bei durchwachsenem Wetter, hatten die Hobbymänner mit dem TC Holzhausen gleich die stärkste Mannschaft der letzten Jahre zu Gast. Gab es im letzten Jahr nichts zu holen, so sah es in diesem Jahr schon bedeutend besser aus. Die Einzel gingen zwar mit 1:3 und die Doppel mit 1:2 verloren, aber bei genauer Prüfung der Ergebnisse hätte es auch ganz anders aussehen können.

Einzel:

Carsten Weißenborn siegte mit 6:4 und 6:1 überlegen gegen Graßnickel.

Timo Vogt leistete sich mit 3. Satz, gegen S. Kalenka, der im Tie-Break gespielt wird, mit dem Wind im Rücken 4 leichte „Hinten-aus“ und verlor dadurch mit 3:6, 7:5 und 6:10.

Harry Anacker hielt lange gut mit gegen F. Kaufmann, konnte aber leider die entscheidenden Spiele nicht gewinnen. 4:6 und 3:6.

Alfred Bekemeier hatte gegen den kaum Fehler machenden Zolke mit 1:6 und 2:6 keine Chance. Allerdings ist Zolke sicher nicht die Nr. 4 bei Holzhausen.

Doppel:

Anacker / Bekemeier gegen Zolke / Reuse, harmonierten seit langer Zeit wieder prächtig und gewannen, nach leichten Schwierigkeiten im 1. Satz dann sicher mit 7:5 und 6:2.

Alheit / Rehbein gegen P. Kalenka / Holzbrecher wehrten sich zwar tapfer, unterlagen dann doch mit 1:6 und 4:6. Wobei sie im 2. Satz auch ihre Chance hatten.

Schmidt/Vogt gegen St. Kalenka / Graßnickel war ein tolles Spiel, leider aber mit dem besseren Ende für die Gäste. 4:6 und 1:6.

Endergebnisse. Einzel: 1:3 (3:6). Doppel: 1:2  (2:4)

Schäufeleessen

Nach Beendigung der Freiluftsaison trafen sich die Männer der Hobby-Runde mit ihren Frauen zum schon traditionellen Schäufeleessen im Tennishaus. Mannschaftsführer Heinz Waldeck begrüßte die Teilnehmer und gab das Büfett frei. Er zeigte auch einen Rückblick über die vergangene Saison in Form einer Dia-Schau, die großen Anklang fand. Auch der „Flachs“ kam nicht zu kurz. Es entspannte sich eine lustige Diskussion über die Doppelaufstellung gegen die TSG Niederzwehren, denn bei einer anderen Doppelaufstellung hätte man ganz sicher 2:1 gewonnen und damit den 1. Tabellenplatz belegt. Aber hätte man wirklich das 2. Doppel gewonnen? Wer weis das schon.

Gerd Rehbein dankte im Namen der Mannschaft Heinz Waldeck und Alfred Bekemeier für die geleistete Arbeit und auch den Frauen für die kostenlose Versorgung zu den Rundenspielen (Salate, Küchen usw.). Bei der fröhlichen Atmosphäre war es nicht verwunderlich, dass es ein langer Abend wurde.

Foto zeigt einige Teilnehmer im Tennishaus.

Hobbyrunde Abschlußturnier TC Rot Weiß Vellmar

 
 

SGT Baunatal - FSV Dörnhagen

Zum Saisonabschluß gab es noch einmal einen klaren Sieg in Baunatal. Damit hat sich die Mannschaft in der Tabelle kräftig verbessert. Das Endergebnis liegt noch nicht vor, da es noch einige Nachholspiele gibt.

Einzel 1 : 3 (27 : 41)

Steinert Dieter Schmidt 1:6 3:6
Sauerteig Alfred Bekemeier 3:6 6:3 0:1
Riegel Harry Anacker 6:4 6:3
Gutsche Weißenborn 2:6 0:6

Doppel 0 :3 (26 : 35)

Sauerteig / Kellner Alheit / Schmidt 6:7 5:7
Riegel / Steinert Anacker / Bekemeier 4:6 6:2 0:1
Gutsche / Liese Haase / Weißenborn 3:6 2:6

FSV Dörnhagen – TSG Niederzwehren

Am vorletzten Spieltag musste die Hobby-Mannschaft eine vermeidbare Niederlage gegen Niederzwehren hinnehmen. Hatte man in Zwehren zwar mit 1:2 verloren, aber nur weil das Doppel Helmut Alheit / Heinz Waldeck nach gewonnenem 1. Satz und hoher Führung im 2.Satz, wegen einer bösen Armverletzung von Helmut Alheit aufgeben musste, so war man diesmal sicher gewinnen zu können. Niederzwehren spielt nur Doppel. Das ist in der Hobby-Runde möglich, weil Einzel und Doppel getrennt gewertet werden.

So wurde gespielt:

Haase / Weißenborn – Schmidt / Brede 6:1, 6:0

Rehbein / Schmidt – Martinson / Damm  2:6, 3:6

Anacker / Bekemeier – Koch / Schubert  2:6, 0:6

Klarer Sieg von Haase / Weißenborn. Rehbein / Schmidt waren im 2.Satz dran, mussten dann aber ein vermeidbares Break hinnehmen. Ganz von der Rolle waren Anacker / Bekemeier, wie das Ergebnis zeigt. Hier lief im 2. Satz, wo man sich dann zu viel vorgenommen hatte, fast gar nichts. Es ist eben so, wenn man es mit Gewalt versucht, dann misslingen selbst die einfachsten Aktionen. Beim anschließenden Bier wurde dann natürlich kräftig diskutiert. Hätte man die Paarungen anders aufgestellt, so wäre wahrscheinlich das Ergebnis ein anderes. Es wurden alle Varianten durchgedacht. Anacker / Bekemeier hätten gegen Martinson / Damm gewonnen, Rehbein / Schmidt gegen Schmidt / Brede und Haase / Weißenborn hätten gegen jedes Doppel gewonnen. Aber so ist das nun mal in der Tennis-Mathematik. Hätte man dann aber wirklich die Doppel gewonnen? Eins ist aber sich, wie ein altes chinesisches Sprichwort schon sagt: „Kommst du aus Pagode, bist schlauel“

Trotzdem war es noch ein gemütlicher Nachmittag.

Heimspiel gegen KTC Wilhelmshöhe

Toller Erfolg der Hobbymannschaft. Der hohe Favorit KTC Wilhelmshöhe wurde mit einer richtig hohen Packung nach Hause geschickt. Von den 7 Begegnungen konnten sie nur ein Spiel gewinnen.

Einzel:

Im Spitzenspiel siegte Carsten Weißenborn gegen Grotthaus mit 6:2, 5:7 und 10:6. Nach klar gewonnenem 1. Satz führte er im 2. bereits mit 5:3 und hatte Matchball. Der „Fangschuss“ für die Galerie gedacht, schlug zwar ein, aber leider nur auf dem Feld dahinter. Dies machte Carsten leicht unsicher und er gab den Satz  dann noch mit 5:7 ab. Auch im Tea Break  führte Grotthaus bereits mit 4:2, doch dann kam wieder der “alte Carsten“ und am Ende stand es 10:6 für ihn.

Ferner:

Anacker - Heckmann 6:0 und 6:2

Bekemeier - Holzmann 4:6 und 4:6

Schmidt - Dötenbier 6:4 und 6:2

Einzel: 3:1 (44:24)

Doppel:

Schmidt / Rehbein – Dötenbier / Becker 6:4 und 6:4

Alheit / Weißenborn – Heckmann / Bolzmann 6:4 und 6:1

Anacker / Bekemeier – Grotthaus / Hausmann 6:0 und 6:3

Doppel: 3:0 (36:16)

Mannschaftsführer Heinz Waldeck hatte bei der Aufstellung ein gutes Händchen, so dass es zu den richtigen Paarungen kam. Da alle Spiele in völliger Harmonie über die Runden gingen, war es nicht verwunderlich, dass es anschließend noch ein langer Nachmittag wurde. Oft meldete sich ein Handy und eine Ehefrau fragte nach, ob es in Dörnhagen Regenunterbrechungen gegeben hat, weil es schon so spät war.Am Grill stand Eitel Baumgarten und am Hahn hatte Walter Anderl viel zu tun. Am Montag ging eine Mail aus Wilhelmshöhe ein: „Lieber Heinz (Waldeck), war ein Weltklassetag bei Euch, bis zum nächsten Mal, wo es für Carsten eine Klatsche geben wird“. Für Grotthaus war es die erste Niederlage seit Jahren.

Heimspiel gegen TSG Nordshausen

Recht unterschiedlich waren die Ergebnisse beim Heimspiel gegen die TSG Nordshausen. Während bei den 4 Einzeln nichts zu holen war, wurden alle 3 Doppel gewonnen. Carsten Weißenborn  holte den Ehrenpunkt in den Einzeln. Ferner spielten Einzel - Helmut Alheit, Alfred  Bekemeier und Reinhard Prißler, der noch immer Mitglied der Tennisabteilung ist und sich nun im Vorruhestand befindet.

Die Doppel spielten:

Helmut Alheit / Carsten Weißenborn,

Alfred Bekemeier / Sönke Thiel und

Dieter Schmidt / Gerhard Rehbein.

Ergebnisse:

Einzel 1:3

Doppel 3:0

Auswärtsspiel gegen TC Holzhausen 11.07.2010
Heimspiel gegen VFL Obermeiser 27.05.2010
Auswärtsspiel gegen RW Vellmar 22.05.2010
Auswärtsspiel gegen ST Lohfelden 17.07.2010